Willkommen im Gipskarst Südharz


Aktionen

Landschaftspflege

In unserem Projekt wollen wir Landschaftspflegemaßnahmen durchführen um die wertvollen Offenlandlebensräume zu erhalten. Dazu wollen wir zunächst wertvolle, aber verbuschende Flächen freistellen. Dabei soll ein im Projekt angeschaffter Sichelmulcher helfen. Die gepflegten Flächen sollen durch eine extensive und nachhaltige Weidenutzung langfristig erhalten bleiben. Neben einer Sicherung und Erweiterung von Hutungsflächen für die Beweidung, wollen wir die Schäfereibetriebe beraten und unterstützen, v.a. bei der Sicherung der zumeist ungeklärten Hofnachfolge. Außerdem wollen wir ein Netzwerk für private und nebenerwerbliche Tierhalter aufbauen und etablieren, um die in der Region typischen kleinräumigen Strukturen zu erhalten. In freiwilligen Aktionstagen laden wir Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich aktiv an der Landschaftspflege zu beteiligen und ein Verständnis für die Bedeutung der Landschaftspflege zu entwickeln.

Regionalvermarktung

Wir wollen im Rahmen des Projektes nicht nur die biologische Diversität, sondern auch die Vielfalt regionaler Produkte fördern. Durch ein eigens erstelltes Konzept zur Vermarktung regionaler Produkte soll nicht nur die Nachhaltigkeit gefördert werden, sondern auch das Bewusstsein für ortsansässige Anbieter und die Wertschätzung von Produkten regionaler Landwirtschaft gestärkt werden. Insbesondere steht die Ver­marktung von Produkten der Schafhaltung (z.B. Lammschinken) im Fokus, um so zur Sicherung schafhaltender Betriebe in der Region beizutragen.

Artenschutzmaßnahmen

Im Verlauf des Projektes werden Artenschutzmaßnahmen für gefährdete Tier- und Pflanzenarten durchgeführt werden. Dazu zählen

der Feuersalamander (Salamandrasalamandra),

die Gelbbauchunke (Bombinavariegata),

weitere Arten im Offenland.

Für kleinere Tiere sind urbane Strukturen oft ein Hindernis. Daher wollen wir für den Feuersalamander unter anderem die Bordsteinkanten absenken und Ausstiegshilfen in Sedimentbecken einbauen. Das bedeutende aber sehr isolierte Vorkommen der Gelbbauchunke soll im Rahmen des Projektes unterstützt werden. Dazu wollen wir bereits vorhandene Stillgewässer entschlammen und von Gehölzen befreien.  Auch die Populationen der Geburtshelferkröte werden wir unterstützen, indem wir neue Kleingewässer-Komplexe anlegen werden. Weitere trockenliebende (xerothermophile) und gefährdete Arten des Offenlands werden durch eigens an die jeweiligen, zumeist kleinräumigen Standorte angepasste Maßnahmen profitieren. Die geplanten Maßnahmen sind auch alle in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt liegenden Bereiche des Südharzer Zechsteingürtels übertragbar.

Naturtourismus

Der grüne Karst, unzählige Tier- und Pflanzenarten, Buchenwälder und besonders Offenlandbiotope charakterisieren die seit Jahrhunderten durch den Menschen geprägte Kulturlandschaft im Südharz. Die strukturreiche Landschaft kann man über viele Wanderwege entdecken. Im Rahmen des Projektes wird das Wegenetz ausgebaut und thematisch abgestimmte Rundwege werden ausgewiesen. Ein Beobachtungsturm, Informationstafeln und eine Sitzgruppe laden die Menschen zum Verweilen, Entdecken und Staunen ein und sollen den Naturtourismus in der Region ankurbeln.