Willkommen im Gipskarst Südharz


Aa

Mit unserem Infomobil kommen wir zu Ihnen!


Die Gewinner des Wettbewerbes “Wer baut das beste Insektenhotel? stehen fest

Zur großen Freude des Landschaftspflegeverbandes Südharz/Kyffhäuser e.V. und zum großen Nutzen für die einheimischen Wildbienen haben sich mehr als 30 Menschen und Organisationen am Wettbewerb „Wer baut das beste Insektenhotel?“ des beteiligt. Was als Ausgleich für eine der Corona-Pandemie zum Opfer gefallene Ferienaktion zum Bau von Wildbienennisthilfen erdacht wurde, fand sowohl in der Südharzregion als auch deutschlandweit große Resonanz und spornte Kinder, Jugendliche und Familien ebenso wie Arbeitsteams, Senioreneinrichtungen und Kindertagesstätten an, die Zwangspause im öffentlichen Leben sinnvoll zu nutzen. Auf diese Weise unterstützte die Bevölkerung der Region das Hauptanliegen des Projektes „Gipskarst Südharz – Artenvielfalt erhalten und erleben“, das der Landschaftspflegeverbandes Südharz/Kyffhäuser e.V. im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durchführt. Aber auch Einsendungen aus vielen Teilen Deutschlands gingen bei den Veranstaltern ein.  Ein Zeichen dafür, dass viele Menschen für die Wichtigkeit der Unterstützung der Wildbienen sensibilisiert sind und sich aktiv an Naturschutzmaßnahmen beteiligen möchten.

Eine vom Landschaftspflegeverband Südharz/Kyffhäuser e.V. einberufene Jury hatte die schwierige Aufgabe, aus den zahlreichen Wettbewerbsbeträgen die besten auszuwählen. Dabei standen Bewertungskriterien wie die Eignung der Nisthilfen für die Nutzung durch Wildbienen, die Verwendung bienenfreundlicher, unbehandelter Materialien, eine artgerechte Verarbeitungsweise und die kreative Gestaltung im Vordergrund. Aber auch besonderes Engagement bei der Integration verschiedener Generationen in den Herstellungsprozess wurde berücksichtigt.

Über den ersten Preis kann sich der Kindergarten „Pomai-Böckchen“ Windehausen freuen – das Zusammenwirken von Eltern, Kindern, Pädagoginnen, Landwirt und Zimmermann ermöglichte dort eine nachhaltige Kombination von Wildbienenunterstützung, Umweltbildung und gemeinsamer Verantwortung für die Natur.

Der zweite Preis geht an den Nordhäuser Wilfried Knopf für seine exzellenten „Bauwerke“, die durch fachgerechte Materialauswahl und –bearbeitung sowie große Kreativität bei der Umsetzung beeindruckten.

Jeweils ein dritter Preis wird vergeben an Markus Sonnenmoser, Siegfried Joseph und Gregor König, deren Nisthilfen die Jury ebenfalls überzeugten.

Die Gewinnerinnen und Gewinner können sich über Sachpreise wie Werkzeuge zum kreativen Basteln im Garten, Gutscheine für den Erwerb bienenfreundlicher Gartenpflanzen oder Bild- und Bestimmungsbücher zu Wildbienen freuen, die ihr weiteres Engagement für den Insektenschutz, ihr Interesse an den Wildbienen und die Gestaltung eines wildbienenfreundlichen Umfeldes fördern.       

Allen weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb danken für ihre Mitwirkung, ihr Engagement für Insekten und ihre wunderbaren Arbeiten. Ein kleines Präsent mit Saatgut für ein bienenfreundliches Umfeld erreicht alle in den nächsten Tagen.

1. Platz

2. Platz

3. Platz

3. Platz

3. Platz