Willkommen im Gipskarst Südharz


Artenschutzmaßnahmen

Im Verlauf des Projektes werden Artenschutzmaßnahmen für gefährdete Tier- und Pflanzenarten durchgeführt werden. Dazu zählen

der Feuersalamander (Salamandra salamandra),

die Gelbbauchunke (Bombina variegata),

die Geburtshelferkröte ( (Alytes obstetricans) sowie

weitere Arten im Offenland.

Die Sanierung vorhandener Stillgewässer, zum Beispiel durch Entschlammung oder Befreiung von Gehölzen, sowie die Anlage neuer Kleingewässer-Komplexe dienen der Unterstützung des bedeutenden, aber sehr isolierten Vorkommens der Gelbbauchunke, der Populationen der Geburtshelferkröte sowie anderer seltener und geschützter Amphibienarten. Neben diesen profitieren auch zahlreiche trockenliebende (xerothermophile) und gefährdete Arten des Offenlands von eigens an die jeweiligen, zumeist kleinräumigen Standorte angepassten Maßnahmen. Diese sind auch auf Bereiche des Südharzer Zechsteingürtels in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt übertragbar.

 

Maßnahmen

Der Teich mit einer Wasserfläche von ca. 1.000 m² befindet sich im Naturschutz- und FFH -Gebiet „Alter Stolberg“. Der Teich drohte durch…

Weiterlesen

Der „Espenteich“ als temporäres Gewässer gilt seit mehreren Jahrzehnten als Reproduktionshabitat für den Feuersalamander und einer Vielzahl von…

Weiterlesen