Willkommen im Gipskarst Südharz


Landschaftspflegeeinsatz

Erfolgreicher Pflegeeinsatz mit freiwilligen Helferinnen und Helfern

Das Wetter zeigte sich am Freitag, den 28. Februar 2020 von seiner besten Seite – gemessen an seiner derzeitigen Wechselhaftigkeit – und die Motivation der Beteiligten des Landschaftspflegeeinsatzes am Rosenteich nahe Neustadt war hoch. Eine Streuobstwiese, die zahlreiche alte Apfelsorten, aber auch Kirsch-, Mirabellen- und Birnbäume beherbergt, wurde von Schlehen- und anderen Sträuchern befreit, die die Fläche zu überwuchern drohen. Da diese Sträucher schnell und sehr dicht wachsen und den Lebensraum zahlreicher gefährdeter Pflanzen stark einschränken, bilden sie eine Gefahr für das wertvolle Biotop der Streuobstwiese, auf der Wildtulpen, verschiedene Amphibienarten, Hornissen, Grünspechte und viele andere Pflanzen- und Tierarten beheimatet sind.

Die freiwilligen Helferinnen und Helfer aus umliegenden Gemeinden, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landschaftspflegeverbandes Südharz/Kyffhäuser e.V. sowie des Naturparks Südharz packten fleißig mit an, befreiten innerhalb von zwei Stunden einen großen Teil der Fläche von Gebüsch und schichteten das Schnittgut am Rand zu einer Hecke auf, die wiederum Unterschlupf für verschiedene Tierarten wie zum Beispiel Eidechsen bieten kann.

Der Einsatz am Rosenteich erfolgte auf Initiative des Hotspot-Projektteams „Gipskarst Südharz – Artenvielfalt erhalten und erleben“ des Landschaftspflegeverbandes Südharz/Kyffhäuser e.V. unter Vorsitz von Herrn Egon Primas. Das Projekt widmet sich unter anderem der Landschaftspflege im Bereich des Gipskarstes im Landkreis Nordhausen, um aktiv Initiative für den Artenerhalt zu ergreifen und gleichzeitig die Öffentlichkeit für die Naturschätze der Region zu sensibilisieren und zu begeistern.

Als Dankeschön für alle Beteiligten und zur Stärkung nach der anstrengenden Arbeit gab es zum Ende der Aktion einen Imbiss sowie warme Getränke. Im Gespräch wurde zwischen allen Beteiligten eine Wiederholung des Einsatzes beschlossen – zum Erhalt eines einzigartigen Biotops, zur Förderung des Zusammenhalts naturschutzinteressierter Südharzerinnen und Südharzer und für einen guten persönlichen Zweck – die gemeinsame Obsternte zur Reifezeit. Der Inhaber der Fläche bietet allen Beteiligten gern an, als Belohnung für die fleißige Unterstützung Obst für den privaten Gebrauch auf der gepflegten Streuobstwiese zu ernten.

Kartenausschnitt